Loorenareal Maur

Loorenareal, Gemeinde Maur Zürich
Projektwettbewerb, 4. Rang

Durch den Abbruch des alten Turnhallentrakts eröffnet sich die Möglichkeit, einen zusammenhängenden, grosszügigen und übersichtlichen Hofbereich zu schaffen, an welchem der Hauptzugang zur neuen Schulanlage, der Loorensaal und die Dreifachturnhalle in übersichtlicher Weise angebunden sind. Die beiden bestehenden Schulhäuser werden mit einem ordnenden Gebäudeteil zusammengefasst. In einem gleichgerichteten Gebäude werden Feuerwehr und Sammelstelle untergebracht. Das Loorenareal wird dadurch ortsbaulich in ein neues, klares Konzept transformiert. Für das gesamte Gebäudeensemble kommt in adaptiver Weise eine elementierte Holzfassade zur Anwendung. Die bestehenden Pausenplätze wurden bis heute schon von geschnittenen Platanen geprägt, dieses Prinzip wird aufgegriffen und weiterentwickelt. Eine neue Baumreihe verknüpft die verschiedenen Hofflächen und unterstützt die verbindende Geste des Neubaus. Grosse runde Bänke sind den Bäumen zugeordnet und bilden Treffpunkte für die Schüler. Die neuen Sportplätze werden parallel zum Hang und zu den bestehenden Anlagen in die Topografie eingebettet.
Architektur: P.Frauendorf, W.Ramseier
Mitarbeit: S.Kuhn, A.Günther

 

Portfolio Image

 

Portfolio Image

Situation

Portfolio Image

Erdgeschoss

Portfolio Image

Obergeschoss

Portfolio Image

Fassaden

Portfolio Image