Projektwettbewerb Weingarten, Rüschlikon

Weingarten, Rüschlikon
Projektwettbewerb

Die Gebäude werden in die Körnung der umgebenden Siedlungsstruktur eingefügt und ermöglichen die gebietsty­pischen Durchblicke Richtung See. Durch den zentralen, sorgfältig gestalteten Platz mit Sitzgelegenheiten, dem Eingangshof, entsteht ein Ort der Begegnung an leicht erhöhter Lage. Diese Höhenlage ermöglicht Ausblicke und bewirkt eine Beruhigung und Se­parierung des Aufenthaltsbereiches bezüglich den Bahngeleisen und der Zufahrtsstrasse zum südlich gelegenen Nachbargrundstück. An dieser Stelle wird auch die Garageneinfahrt direkt ins Unterge­schoss geführt, so dass kein zusätzlicher Verkehr an den neuen Wohnungen vorbei geführt werden muss. Für die Gebäudestruktur wird eine Raumschichtung gewählt, mit welcher logische Staffelungen der Fassaden generiert werden können. Sicht Richtung See ist eine grosse Qualität des Ortes. Durch diese Volumenausbildun­gen entstehen von jeder Wohnung aus Bezüge und Durchblickee zum See und den gegenüberliegenden Hügelzügen. Gleichzeitig wird mit einer solchen Disposition der Lärmproblematik Rechnung getragen. Beim Ein­gangshof wirken die Fassadenversprünge raumbildend.
Architektur: P.Frauendorf, W.Ramseier
Mitarbeit: 

 

Portfolio Image

 

Portfolio Image

Visualisierung Hof

Portfolio Image

Situation

Portfolio Image

Regelgeschoss

Portfolio Image

Dachgeschoss

Portfolio Image

Ansicht