Schulhaus, Berg TG

Neubau Schulhaus Berg, Berg TG
Projektwettbewerb nach Präqualifikation, 4. Rang

Die Schulanlage Berg ist geprägt durch ein etappenweises Wachstum über verschiedene Zeitepochen. Jede ablesbare Etappe bzw. Epoche stellt eine Einheit aus Gebäuden dar. Indem der neue Ergänzungbau Raumprogrammteile für verschiedene Altersstufen aufnimmt kommt ihm nicht nur aus raumorganisatorischer Sicht, sondern auch bezüglich des Erscheinungsbilds eine zentrale Bedeutung zu. Mit der präzisen Setzung eines einfachen, ruhigen Gebäudes, dessen Firstrichtungen sich den bestehenden Bauten anpassen, werden gut proportionierte und sinnvoll nutzbare Aussenräume generiert. Das Mittelstufenschulhaus bleibt als Schutzobjekt freigestellt und behält durch die nördliche, freie Parklandschaft den gebührenden Auftritt. Auf der Südseite wird der Pausenplatz gefasst und durch die geschützte Pausenhalle erweitert. Hier liegt auch, im Kontext der Eingänge des Unterstufenschulhauses und der gesamten Schulanlage, der Haupteingang zum neuen Gebäude.

Eine zentrale, grosszügig mit Tageslicht versorgte Halle bildet das Kernstück des Schulhauses. Sie stellt eine Begegnungszone und darüber hinaus ein vielfach nutzbarer Bereich für gemeinschaftliche Aktivitäten wie Ausstellungen etc. dar. 
Architektur: P.Frauendorf, W.Ramseier
Mitarbeit: F.Moster

 

Portfolio Image

 

Portfolio Image

 

Portfolio Image

Schwarzplan

Portfolio Image

Situation

Portfolio Image

Erdgeschoss

Portfolio Image

Ansicht

Portfolio Image

Schnitt