Studienauftrag Wieshof, Winterthur-Wülflingen

Wieshof, Winterthur-Wülflingen
Studienauftrag

Die Anbindung von Wülflingen an das Bahnhofgebiet und somit an die Innenstadt von Winterthur erfolgte in den 1920er-Jahren durch den Gartenstadtentwurf von Albert Bodmer. Die späteren Entwicklungen um den alten Kern von Wülflingen erfolgten eher parzellenweise und die Bebauungsmuster präsentieren sich, ausgehend von den Zeilenbebauungen aus den 1930er-Jahren, dem Zeitgeist folgend in vielfältigen Erscheinungsformen. Für die weitere Entwicklung des Gebiets um Wülflingen sind durch die Präsenz der Autobahn neue, gravierende Randbedingungen entstanden, welche alle herkömmlichen Bebauungsmuster in Frage stellen. Dennoch gilt es, für unser Planungsgebiet eine Bebauungsform zu finden, welche in der Grundstruktur die gebietstypische Durchlässigkeit und die hohen Qualitäten des Gartenstadtgedankens weiterführt. Zwei Hauptelemente, ein öffentlicher und ein halböffentlicher Teil, bilden die Grundlage der städtebaulichen Komposition. Das Zusammenspiel des gestaffelten, über die ganze Geländelänge verlaufenden Alterszentrums mit begleitenden Aussenräumen von unterschiedlicher Bedeutung bildet den öffentlichen Teil der Anlage. Diesem öffentlichen Teil ist der halböffentliche Bereich angelagert. Er besteht aus den Wohngebäuden, die offene Höfe bilden, welche einheitlich und eigenständig wahrnehmbar sind. 
Architektur: P.Frauendorf, W.Ramseier
Mitarbeit: R.Caruso, M.Herranz

 

Portfolio Image

Hof - @nightnurse images, Zürich

Portfolio Image

Platz - @nightnurse images, Zürich

Portfolio Image

Situation

Portfolio Image

Regelgeschoss Variante 2

Portfolio Image

GR Typ 1

Portfolio Image

GR Typ 2

Portfolio Image

GR Typ 3