Umbau und Sanierung Töpferstrasse 6/8/10, Winterthur

Umbau und Sanierung Töpferstrasse 6/8/10, Winterthur
Wettbewerb, 1.Rang

Im Jahre 1905-06 liess die Seidenstoffweberei an der Töpferstrasse 6-10 ein Arbeiterhaus mit 9 Wohnungen bauen. Die Sidi- Verantwortlichen beauftragten die Architekten Jung & Bridler mit dem Entwurf des Wohnhauses. Das Haus wurde nach den Prinzipien der Gesellschaft zur Erstellung billiger Wohnhäuser (GEbW) gebaut. Ernst Jung (1841-1912) der Hausarchitekt der Sidi war zu dieser Zeit Präsident der GEbW und entwarf zusammen mit seinem Büropartner Otto Bridler (1864-1938) ein schlichtes und typisches GEbW- Sichtbacksteinhaus.

Der dreiteilige, dreigeschossige Baukörper mit Krüppelwalmdach ist wie viele der einfacheren Winterthurer Wohnbauten der Jahrhundertwende in zweifarbigem Sichtbackstein ausgeführt. 
Mit der Erstellung der Neubauten auf dem Sidi-Areal wurde das Gebäude in Zusammenarbeit mit dem Denkmalpfleger der Stadt Winterthur, Dr. Daniel Schneller saniert.
Gezielte, sorgfältige Eingriffe haben zu einem sehr schönen Resultat geführt. 

Architektur: W.Ramseier
Mitarbeit: P.Frauendorf, A.Tschuor, St.Lüthi, St.Isler
Fotos: H.Henz

 

Portfolio Image

 

Portfolio Image

 

Portfolio Image

 

Portfolio Image

 

Portfolio Image

Fotos: A.D.P.

Portfolio Image

 

Portfolio Image

 

Portfolio Image

Grundriss

Portfolio Image

Grundriss