Züriwerk Bubikon

Züriwerk, Bubikon
Studienauftrag


Die Platte Bubikon ist malerisch gelegen und bietet eine breite Palette an Arbeits- und Wohnangeboten. Das Areal ist sehr stimmungsvoll und gepflegt. Die Aussenräume besitzen eine hohe Aufenthaltsqualität, bieten aber wenig Abwechslung. Die Wohnhäuser aus den frühen 70er Jahren sind nicht mehr zeitgemäss: Die Typologie des Wohnheims hat ausgedient. Gewünscht wird eine gesellschaftliche Öffnung und Durchmischung. Das „Heim zur Platte“ soll wieder die „Hofstatt an der Brach“ werden. Das Ziel muss sein, attraktiven Wohnraum, öffentliche Orte und eine moderne Infrastruktur zu schaffen. Die Strategie besteht darin, die vorhandenen Qualitäten zu stärken und die Eingriffe zu konzentrieren. Dazu werden an vier Orten Leitbilder definiert, die sich in Nutzung, Stimmung und Öffentlichkeit stark unterscheiden: Das Lädeli, der Dorfplatz, die Gartenbeiz und der Wohnpark, vier Orte mit einer jeweils ganz eigenen Identität, die durch die zentrale Ringstrasse zu einer Einheit verbunden werden.
Architektur: P.Frauendorf, W.Meier
Mitarbeit: R.Caruso

 

Portfolio Image

 

Portfolio Image

 

Portfolio Image

 

Portfolio Image